Alle Jahre wieder

Kurzfilm
8 Minuten
2014

Team
Caroline Schwarz: Drehbuch, Regie, Schnitt, Produktion

Joshua Conens: Kamera

Marian Conens: Ton/Kameraassistenz

Anne-Simone Vogt: Kostüme

Franziska Reich: Maske

Milena Conens: Hundetrainerin

Meike Frevel, Michael Randsburg, Ismael Volk: Schauspiel

Luna: Hund

Antje, Wilm und Markus sehen sich eigentlich nur zu Weihnachten und anderen Familiendesastern. Wie jedes Jahr führen die Geschwister den Familienhund vor der Bescherung im Wald spazieren. Wilm will nur endlich eine Zigarette rauchen, Antje will endlich ernst genommen werden und Markus muss eigentlich dringend einen Anruf beantworten. Alle drei kreisen um sich selbst und übersehen dabei etwas Wesentliches…

In dem Kurzfilm „Alle Jahre wieder“ geht es um die subjektiven Wahrnehmungen und die entstehenden Diskrepanzen zwischen diesen. Weihnachten als DAS Familienfest bietet einen interessanten Rahmen: unterschiedlichste Welten treffen aufeinander, ohne die Möglichkeit, sich in Anonymität zu flüchten. Im Film begegnen sich drei Geschwister, die sich einerseits in- und auswendig kennen, andererseits heute eher selten miteinander zu tun haben. Alle drei haben ein gewisses Bild voneinander, was allerdings schon vor Jahren stehengeblieben ist.
Jeder der drei ist wie ein kleiner Planet auf diesem Spaziergang, dessen Sonnensystem hauptsächlich um sich selbst und seine Befindlichkeiten kreist. Auch optisch geht es um das Spiel zwischen objektiver und subjektiver Sichtweise. Teilweise begeben wir uns in die unterschiedlichen Blickwinkel der Figuren, in denen nicht klar ist, welche nun mehr „Recht“ haben, welche „richtiger“ sind. Teilweise betrachten wir die drei objektiv von Außen, von oben, wie Unbeteiligte, die dadurch Ordnung in die Wahrnehmungsdifferenzen bekommen können.